15.04.2020

LEADER-Projekte im Aufwind

Ungewöhnliche Zeiten fordern neue Lösungen. Obwohl die für den 26. März geplante Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region LenneSchiene aufgrund der aktuellen Situation abgesagt werden musste, konnte das Regionalmanagement eine Lösung finden, um die Förderung neuer Projekte zu ermöglichen. Sechs neue LEADER-Projekte erhielten von der LAG per virtuellem Umlaufverfahren ein positives Votum. Insgesamt wurde eine Gesamtfördersumme von knapp 750.000,00 € beschlossen.

Die jungen Menschen in der Region dürfen sich dieses Mal gleich über zwei Projekte freuen. Durch die Umgestaltung des Spielplatzes an der Schleusinger Str./Bludenzer Str. in Plettenberg möchte die Stadt einen Ort schaffen, an dem das gemeinsame Spielen und Bewegen von Kindern mit und ohne Handicap ermöglicht wird.

Auch im Projekt „Mobil im Netz – Medienmobil“ des Vereins Lebenswert-Iserlohn e.V. steht die Schaffung eines zeitgemäßen Angebots für Jugendliche im Vordergrund. Das Medienmobil, ausgestattet mit WLAN-Hotspot, Konsolen, Sitzgelegenheiten etc., besucht Kinder und Jugendliche in ihrem Wohnumfeld. Ziel ist es, gegen den Trend, sich in die Anonymität des Internets zurückzuziehen, die Jugendlichen miteinander in Kontakt zu bringen. Unter der Leitung von Sozialpädagogen können sich die Jugendlichen mit den Neuen Medien und damit verbundenen Themen wie Cyber-Mobbing, Hatespeach, Extremismus im Netz auseinandersetzen, aber auch Zukunftsvisionen, Berufsmöglichkeiten und Bildungsangebote in dem Bereich kennenlernen.

Gerade im ländlichen Raum spielt ein kulturelles Zentrum für eine aktive Dorfgemeinschaft eine wichtige Rolle. Durch die Modernisierung und den Ausbau der Dorfhalle möchte der Schützenverein Landemert 1927 e.V. das Dorf fit für die Zukunft machen. Wie schon vor 60 Jahren bei der Entstehung der Halle soll die Maßnahme gemeinsam mit den Mitgliedern des Vereins und den Dorfbewohnern gestemmt werden.

In den Kirchengemeinden Letmathe, Oestrich und Wiblingwerde möchte das Evangelische Kreiskirchenamt Sauerland-Hellweg sich im Bereich der Dorf- und Quartiersentwicklung einbringen. Im Rahmen eines bürgernahen Prozesses soll ein Konzept erstellt werden, um z.B. neue Nutzungsmöglichkeiten von kirchlichen Flächen und Gebäuden bedarfsgerecht zu entwickeln.

Die Kommunen in der Region LenneSchiene sehen den Wandertourismus als eine Gemeinschaftsaufgabe und haben sich zum Ziel gesetzt, ein modernes und qualitativ hochwertiges Wanderwegenetz zu schaffen. In einer vorangegangen Planungsphase wurde zunächst ein potentiell ansprechendes Wanderwegenetz erarbeitet. In einer zweiten Projektphase soll nun dieses Netz mit Ruhe- und Rastplätzen, Infotafeln, Beschilderung und einem Sicherheitssystem ausgestattet werden.

Die Drahtherstellung und -weiterverarbeitung ist noch heute der wichtigste Industriezweig von Altena. Die Drahtrolle „Am Hurk“ mit dem Museum und dem Industriepfad Drahtrollenroute gibt Besuchern seit vielen Jahren einen Einblick in diese Historie. Mittels eines 3D Druckers möchte der Heimatverein Evingsen e.V. nun drei Geländereliefs der Drahtrollenroute zur Veranschaulichung der Topographie des Springer Tals erstellen. Diese sollen vermitteln, wie die Drahtrollen mit ihren Obergräben damals bestmöglich platziert wurden, um die vorhandene Wasserkraft zu nutzen und das Wasser von Drahtrolle zu Drahtrolle weiterzuleiten.

Gemeinsam mit dem Regionalmanagement können die Projektträger nun den Antrag auf Zuwendung bei der Bezirksregierung in Arnsberg stellen. Für die Umsetzung der Projekte haben die Projektträger dann noch bis Mitte 2023 Zeit.  In der LEADER-Region LenneSchiene selbst wurden bisher 39 Projekte beschlossen, von denen bereits viele erfolgreich umgesetzt wurden.