Projekte in Umsetzung

 

Hier stellen wir die Projekte vor, die grünes Licht von der Bezirksregierung Arnsberg erhalten und jetzt loslegen haben:

Miteinander essen - füreinander da sein

Im Rahmen des Projektes werden vier kostenlose Essen für alle Bewohner der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde und der Nachbargemeinden angeboten. Angesprochen werden besonders Menschen mit geringem Einkommen, mit Flüchtlingshintergrund, sozial schwache Familie und Obdachlose. Bei den kostenfreien Mahlzeiten lernen sich die Menschen unterschiedlichster Sozial- und Bevölkerungsschichten kennen, die sonst keinen Kontakt zueinander haben. Neben dem Essen steht die gemeinsame Zeit und die Gespräche im Vordergrund. Das Kochen und der Service während der Mahlzeiten wird ehrenamtlich geleistet. 

Projektträger: Verein Kulturschock e.V.
LEADER-Fördersumme: 2945 Euro
Abstimmungsergebnis in der LAG: 8 Fürstimmen, keine Gegenstimmen, keine Enthaltungen | Punktzahl im Projektbewertungsbogen: 12,2 

Spielraum am Hang - Bühne vor der Burgkulisse

Der Förderverein Burggymnasium Altena plant ein modernes griechisches Theater für 150 Personen am steilen Waldhang oberhalb des Burggymnasiums. Das Theater besteht aus gestaffelten, durch Treppen verbundenen Plattformen, einer Bühne und einer Sitztribüne. Von der Bühne aus hat man freie Sicht auf die gegenüber liegende Burg Altena. in die Planung und den Bau wird viel ehrenamtliche Arbeit investiert. 

Die Bühne steht allen kostenlos zur Nutzung zur Verfügung - Schulen, Kulturvereine, Jugendzentren und Sportvereine auch aus den Nachbarkommunen der LenneSchiene sind herzlich eingeladen. Das Theater wird online buchbar sein. 

Projektträger: Förderverein Burggymnasium Altena
LEADER-Fördersumme: 41.320,50 Euro (65%)
Abstimmungsergebnis in der LAG: 8 Fürstimmen, keine Gegenstimmen, keine Enthaltungen  | Punktzahl im Projektbewertungsbogen: 16,2 

Zeltdepot Finnentrop

Mehrere Vereine und kirchliche Organisationen in der Gemeinde Finnentrop möchten für Kinder und Jugendliche Zeltfreizeiten und Zeltlager anbieten und wollen sich hierzu gemeinsam Zelte anschaffen. Ziele der Kinder- und Jugendfreizeiten und Zeltlager sind, Jugendliche aller Sozialschichten niedrigschwellig und kostengünstig eine betreute Ferienfreizeit ermöglichen zu können. Vereine in der Gemeinde Finnentrop haben so die Möglichkeit, ihr Angebot für Mitglieder zu erweitern und interessante Angebote für neue Mitglieder zu schaffen. Die Freizeiten werden komplett ehrenamtlich organisiert und betreut.

Der Sportverein Rot-Weiß Ostentrop-Schönholthausen soll Projektträger werden und die Lagerung, Pflege und die Organisation des Zeltverleihs an alle interessierten Vereine in der Gemeinde Finnentrop zu übernehmen. Der Sportverein verfügt über eine jahrelange Erfahrung in der Organisation und Durchführung von Jugendzeltlagern und stellt seine Kompetenzen gerne anderen interessierten Vereinen zur Verfügung. 

Projektträger: Sportverein Rot-Weiß Ostentrop-Schönholthausen
LEADER-Fördersumme: 6239,48 Euro
Abstimmungsergebnis in der LAG: 8 Fürstimmen, keine Gegenstimmen, keine Enthaltungen | Punktzahl im Projektbewertungsbogen: 20,8 

Videodokumentation der kulturellen und pädagogischen Arbeit der Musikschule Lennetal

Die Arbeit der Musikschule Lennetal ist vielfältig und geht über den klassischen Musikunterricht hinaus. Die Wirkungsbereiche wie die Kooperation mit Grundschulen, die Ensemblearbeit, Orchester- und Chorarbeit sowie Aufführungen gemeinsam mit Musikschülern in der Region werden in zwei kurzen Filmen dokumentiert und dargestellt.

Projektträger: Musikschule Lennetal e.V.
LEADER-Förderung: 3.588,00 Euro (65%)
Abstimmungsergebnisse der LAG (Abstimmung über zwei Punkte im Bewertungsbogen): 10 Fürstimmen, 1 Gegenstimme, keine Enthaltungen | 9 Fürstimmen, 1 Gegenstimme, 1 Enthaltung | Punktzahl im Projektbewertungsbogen: 14,2

Werdohler Industriegeschichte im 19. und 20. Jahrhundert

Die Werdohler Industriegeschichte im 19. und 20. Jahrhundert hat die LenneSchiene und insbesondere Werdohl bis heute stark geprägt. Im Rahmen des Projektes wird die Geschichte der Zeit für eine Ausstellung und einen Begleitband recherchiert, fachlich aufbereitet und dargestellt. Die ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins Werdohl wird von Fachleuten unterstützt und begleitet. Die Ergebnisse werden im Werdohler Stadtmuseum präsentiert und sind für alle Interessierten auf der Homepage des Vereins digital zugänglich. Nach Ende der Ausstellung kann diese als Wanderausstellung in anderen Kommunen der LenneSchiene gezeigt werden.

Projektträger: Heimat- und Geschichtsverein Werdohl e.V.
LEADER-Förderung: 21.285,00 Euro (65%)
Abstimmungsergebnisse der LAG: 9 Fürstimmen, keine Gegenstimmen, keine Enthaltung | Gesamtpunktzahl im Projektbewertungsbogen: 13,2 

Foto: Mitglieder des Arbeitskreises Industriegeschichte mit einigen Exponaten, Heimat- und Geschichtsverein Werdohl e.V.  ( Foto: Kanbach)